die Planung

Uns war klar, dass der Start im Süden sein muss. 80% aller Panamericana-Reisenden beginnen zwar im Norden (die Meisten in Halifax), doch für uns kam nur der Süden als Start in Frage, weil wir das als grössere Herausforderung ansehen und wir uns sagten, wenn  wir den Süden "geschafft" haben, dann kann der Mittelteil und der Norden nur noch als Zugabe genossen werden. Sollte aber nach dem Süden bereits der Hunger gestillt sein, dann haben wir „wenigstens" den interessanteren Teil erlebt.

Und, damit die Distanz nach Südamerika auch klar wahrgenommen werden kann, möchten wir zusammen mit dem Auto von Hamburg nach Montevideo (Uruguay) auf dem Frachtschiff mitreisen. Das dauert dann allerdings alleine schon über 30 Tage.


die Vorbereitung

Die Vorbereitung für ein Gelingen dieses "Projektes" ist von grosser Wichtigkeit. Eine Liste, nicht abschliessend, zeigt ein paar Überlegungen:

  • Spanischkurs
  • Routenwahl und daraus folgend die...
  • Fahrzeugwahl
  • Fahrzeugausbau (Wasser- und Treibstoff-Vorrat)
  • Werkzeuge und Ersatzteile
  • Schrauberkurs
  • Offroad-Kurs
  • Packliste
  • zeitlicher Ablauf (Sommer im Dezember in Patagonien)

       vor Ende Mai keine Möglichkeit nach Alaska zu fahren

  • durchschnittliche Strecke pro Tag, basierend auf der Routenwahl 
  • Navigation
  • Visa abklären (18 Länder), Grenzübertritte, max. Aufenthaltsdauer
  • Versicherungen
  • Buchung der Frachtschiffreise mit 14 Monate Vorlauf
  • Kommunikation nach Hause und untereinander (Fahrzeuge)
  • Sicherheit
  • wie wird das "zu Hause" geregelt. 
  • etc..